Nacht der Gitarren

Am 31. Oktober 2020 veranstalten wir eine “Nacht der Gitarren” um 20 Uhr in der Petersdorfer Kirche.

!! Tickets !! Tickets !!

Nacht Der Gitarren” mit vier faszinierenden Gitarrenvirtuosen: Stephanie Jones, Yuliya Lonskaya, Alexsey Krupsky und Lulo Reinhardt.
Die „Nacht Der Gitarren“ versammelt die weltbesten Akustikgitarristen für eine Festivaltour (jeweils vier Musiker), wo sie ihre neuesten Originalkompositionen sowie Coverversionen zum Besten geben. Zu jeder Tour präsentiert „Nacht Der Gitarren“ eine neue Riege von Gitarren-Koryphäen, um diesen sehr speziellen Abend mit Solo-, Duett- und Quartettauftritten zu gestalten und die Virtuosität und Vielfalt innerhalb der Akustikgitarrenwelt herauszustellen. Spannend ist das Festival, weil sich hier nicht nur verschiedene Kulturen treffen, sondern auch jüngere Künstler auf erfahrenere Musiker stoßen. Gerade diese Mischung macht das Geniale bei diesen Konzerten aus. Fans der akustischen Gitarre kommen hier immer auf ihre Kosten, sie lernen jedes Mal neue Talente oder interessante etablierte Künstler kennen.

Stephanie Jones

photo by Dale Chynoweth

Stephanie Jones ist die erfolgreichste australische Gitarristin der jungen Generation. Mit ihren energiegeladenen und liebevollen Auftritten fasziniert sie ihr Publikum rund um die Weltkugel. Das Studium bei Koryphäen der Musikwelt brachte ihr eine umfassende künstlerische Bildung und perfektionierte ihre musikalische und emotionale Auffassungsgabe.

Stephanies Leidenschaft zur Musik begann schon in sehr frühem Alter. Multiinstrumental aufgewachsen, fing sie zunächst mit dem Klavier an und lernte bald auch Violine, Viola, Saxofon und Querflöte zu spielen und schätzen. Letztendlich war es aber die Gitarre mit ihrer bezaubernden
Klangvielfalt und großen Bandbreite, die ihr besonders ans Herz wuchs und ihre künstlerische Reifung am intensivsten begleitete.

Stephanie ist eine vielfach prämierte Musikerin. Unter anderem erlangte sie erste Preise bei der Uppsala International Guitar Competition, dem Hannabach-Musikwettbewerb und im Jahr 2014 war sie „Young Virtuoso of the Year“ des nationalen australischen Musikverband „Fine Music Network.“

Stephanie graduierte im Jahr 2018 mit einem Master of Music an der hoch angesehenen Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar bei Prof. Thomas Müller-Pering. An der selben Hochschule bereitet sie sich seitdem auf ihr Konzertexamen vor.
Zuvor schloss sie ein Studium an der Australian National University in Canberra mit Bestnoten ab. In diesen vier Jahren genoss sie in der überaus produktiven „Talentschmiede“ von Timothy Kain und Minh Le Hoang Unterricht und wurde von einer Vielzahl verschiedener Australischer Institutionen und Stipendien gefördert. Sie ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Musikwettbewerbe und anderer Auszeichnungen.

Stephanie hat in ihrem jungen Alter bereits mehrere internationale Konzerttourneen gespielt und brilliert auch als erfolgreiche Kammermusikerin u. a. mit dem Weimar Guitar Quartet. Ihr künstlerisches Schaffen ist in bisher zwei Alben dokumentiert: Colours of Spain (2015) und Bach, the Fly and the Microphone (2009).
(photo by Dale Chynoweth)

 

Yuliya Lonskaya

Mit Brillanz und Vielseitigkeit ihrer Gitarre lässt die weißrussische Künstlerin Yuliya Lonskaya die Herzen höher schlagen.

Ihr Konzertleben ist besonders reich an Auftritten mit den angesehensten Orchestern Russlands wie z.B. Staatliches Symphonie-Orchester „Novaya Rossiya“ (unter Leitung von Yuri Bashmet), Symphonie-Orchester „Russische Philarmonie“, Wladimir Gouverneur Symphonie-Orchester, Akademisches Kammerorchester „Musica Viva“.
Zu den letzten davon gehört auch die Zusammenarbeit mit dem kubanischen Dirigenten und Gitarristen Leo Brouwer beim Festival „World of Guitar“ in Kaluga (Russland) im Mai 2009.

Die Gastspiel-Reichweite von Yuliya streckt sich bereits über mehrere Kontinente: hier findet man USA und Puerto Rico, Deutschland und Österreich, Russland und die Ukraine, Zypern und Bulgarien, Polen und Moldawien, Spanien und Italien.

Yuliya war die erste weißrussische Gitarristin auf der Bühne des Tschaikovski-Konzertsaals in Moskau.

Der erste Lehrer von Yuliya war ihr Onkel, der bekannte weißrussische Gitarrist Igor Lonskiy. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums an der Weißrussischen Musikakademie in Minsk in der Klasse von Eugen Gridiuschko, setzt Yuliya ihr Studium in der Klasse des Professors Andreas von Wangenheim an der Hochschule für Musik in Karlsruhe fort (seit 2007 – Solistenexamen). 2007, 2008 Studentin an der Accademia Musicale Chigiana bei Prof. Oscar Ghiglia in Siena. Ihrer künstlerischen Entwicklung haben die Meisterklassen bei u.a. Abel Carlevaro, David Russell, Carlo Marchione, Costas Cotsiolis, Zoran Dukic beigetragen.

Seit 2011 studierte Yuliya Gesang bei der brasillianischen Sängerin Viviane de Farias.

Yuliya Lonskaya ist die Preisträgerin der internationalen Wettbewerbe in Polen, Großbritannien, Serbien und Italien, z.B. „Ivor Mairants Guitar Award” in London (Großbritannien, 2001) und Internationaler Wettbewerb „Guitar Art“ in Belgrad (Serbien, 2005). Sie ist eine willkommene Teilnehmerin der Festivals: das Internationale Festival „Virtuosen der Gitarre“ und das Internationale Kammermusikfestival „Comeback“ in Moskau, Gitarrenfestival in Wrozlaw (Polen), Festival „Renaissance der Gitarre“ in Gomel (Weißrussland), Internationales Festival der Siebensaitigen Gitarre in Iowa-City (USA), Burghofspiele Rheingau Sommer u.a.

Zu den Projekten außerhalb der Solokarriere von Yuliya gehört ihre Teilnahme im Gitarrenquartett Fortissimo, im Duo mit dem russischen Stargitarristen Dimitri Illarionov und im Duo Rosso mit Olga Reiser (Flöte). Im Jahr 2007 hat sie im siebensaitigen Russian Guitar Quartet mitgewirkt. Seit 2017 tritt sie mit dem berühmten Gitarristen Lulo Reinhardt mit dem Programm “Gypsy meets Classic” auf.

Yuliya Lonskaya vollbringt seit 2010 mit eigenen Classic-, Folk-, Jazz- und Bossa Nova-Arrangements einen frischen und einzigartigen Stil, in dem die russische Seele unverwechselbar zum Vorschein kommt.

Die persönliche sowie künstlerische Raffinesse und Eleganz von Yuliya Lonskaya hinterließen einen tiefen Eindruck.

Eleonora Bowa – „World of Guitar“ Agentur für Kulturinformation, Russland
(Photo by Victoria Page)

Alexey Krupsky

Alexey Krupsky wurde 1978 in Kiew, Ukraine geboren. Mit 4 Jahren begann er Violine zu studieren und verbrachte viele Jahre in der “Studio Schule” bei der P.I. Tschaikovsky Konservatorium.
Mit 7 Jahren erhielt er seine ersten Gitarrenstunden bei dem bekannten ukrainischen Jazzgitarristen und Pädagogen Wladimir Molotkow, mit dem er später als Duettpartner auftrat.

Im Jahr 1999 wurde er Mitglied der Gruppe Jazz Impression, mit der er im Jahr 2000 seine erste CD aufgenommen hatte. 2002 absolvierte er sein Studium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler im Fach Jazzgitarre in Berlin, Deutschland. Schon während der Studienzeit hatte er viele Auftritte in Berliner Jazzclubs, spielte bei zahlreichen Jazzfestivals und machte Filmmusik-Aufnahmen für ZDF und ARTE. Er teilte die Bühne unter anderen mit Giorgio Crobu, Thibault Falk, Alex Wagner, Roman Hrynkiv, R.Prasanna, Lulo Reinhardt, Jean-Paul Bourelly, Quique Sinesi, Andrea Marcelli, Katharine Mehrling.

Alexey Krupsky’s Spiel ist stark beeinflusst sowohl von modernem Jazz und Jazz-Fusion, als auch von der Lateinamerikanischen Musik, Flamenco, Gipsy Jazz, Indischen Musik u.a.
Mit diversen Musikprojekten konzertierte er in Frankreich, Polen, Ukraine, Russland, Indien, Aserbaidschan, Spanien, Dänemark, Tschechien.
Seit 2011 Jurymitglied, Mitorganisator und Gastmusiker beim Internationalen Gitarrenfestival und Wettbewerb “AprelkieVetvi” in Kiew.
(photo by Liya Lysay)

Lulo Reinhardt

Lulo Reinhardt, mit diesem Namen verbindet man, world music, Latin – Swing,  Gitarrenvirtuose, mit unverkennbaren Wurzeln.

Am 12.10.1961 erblickt er das Licht der Welt in Koblenz, er entstammt der berühmten Familie der Reinhardt’s wie seine beiden Onkel Dawelie Reinhardt und Schnuckenack Reinhardt.

Lulo Reinhardt wächst in der Tradition der Sinti auf, in der die Musik von Django Reinhardt, eine sehr große Rolle spielt.

Durch die Plattensammlung seines Vaters Bawo Reinhardt, wurde Lulo schon als 5 jähriger sehr inspiriert. In dieser Sammlung, gab es Musik von dem brasilianischen Gitarristen Baden Powell bis zu den The Shadows. Sein erster Gitarrenlehrer und Mentor, bis zu seinem Tode 2013, war sein Vater.Lulo Reinhardt spielte über 20 Jahre in der familieneigenen Band, dem  Mike Reinhardt Sextett. Mit 12 Jahren hatte er den ersten Auftritt, als Rhythmus Gitarrist, später auch als Bassist bis 1993.

1993 gründete er mit seinem Vater Bawo Reinhardt, und seinem Cousin Bavo Dége die Band I Gitanos. Wie erfolgreich die Band war, spiegeln Live Konzerte mit den großen Namen der Neunziger, TOTO, Marla Glenn und Andreas Vollenweider 1995 bei ‘Rock gegen Hass’  Lengenau in der Schweiz, mit 60.000 Zuschauer wieder.

Stolz auf Ihre Wurzeln nahm die Band drei CD’s in Ihrer eigenen Sprache Romnes auf.
1994 I Suni
1997 Ab i Raisa
2009 Best of I Gitanos

Dies ist in sofern bedeutend, dass diese Band neben ihrer musikalischen Qualität, auch einem breiterem Publikum die Kultur der Sinti und Roma näher bringt.
Mit dem Tod  des Vaters Bawo’s 2013 löst sich I Gitanos auf.
Mit dem Antrieb sich persönlich und musikalisch weiter zu entwickeln, gründete Lulo Reinhardt 2002 seine eigene Band, ‘ Lulo Reinhardt Project’ mit dem Ziel nur eigene Kompositionen zu veröffentlichen.
Er selbst spricht hier gerne von einer Band die zu 99,9% keine Cover Musik spielt.
Ab 2008 entstand aus diesem Projekt das ‘Lulo Reinhardt Latin Swing Project’.

Die Discografie aus dieser Epoche :
2002 erste CD Project No 1
2005 Project No 2
2008 Latin Swing Project
2008 Live in Melbourne CD, plus DVD Livemitschnitt im berühmten Spiegeltent.
2010 Katoomba Birds Aufgenommen in Sydney und kam dann bei MGM in den Verlag
2013 Bawo CD plus Live DVD

2012 wurde ein Film gedreht über die Familie Reinhardt, NEWO ZIRO, der zwischenzeitlich mehrmals auf Phoenix ausgestrahlt wurde.
Nachdem Erfolg des NEWO ZIRO Projektes, entstand 2015 mit dem gleichen Team ( Krieg & Nolte ) ein Film in Marokko, mit dem Titel ‘Desert Inspiration’.
Hier geht es um die Verbindung Kultur, Berber und ihre Musik in Marokko.
Der  Soundtrack komponiert von Lulo Reinhardt, findet sich auf seiner ersten Solo CD mit gleichnamigen Titel wieder.
2017 spielte er eine Live CD mit Daniel Stelter in der Stadt Kirche Darmstadt ein.
Bei seiner letzten Tour in Europa, bis kurz vor dem Tod von Al Jarreau, begleitete Daniel Stelter ihn musikalisch, mit der NDR Big Band.
Im gleichen Jahr ist eine CD  mit Yuliya Lonskaya ( Gypsy meets Classic ), einer Klassik Gitarristin aus Weißrussland entstanden.

Im Dezember 2017 wurde dann ein großer Traum wahr.  Lulo Reinhardt, besuchte Kalkutta in Indien.
Der Ursprung seiner Wurzeln, der Sinti und Roma, dort nahm er eine CD ( Gypsy meets India ) mit seinem Freund Debhashish Bhattacharya  und seinem langjährigen Wegbegleiter Uli Krämer auf.
Mit beteiligt Debhashish Bhattacharya Bruder Subhasis (Tabla) und Tochter Sukanya Gesang. Debhashish Bhattacharya ist einer der besten Hindustan Indien Slide Gitarristen, mit Ihm war Lulo Reinhardt 2017 drei Monate auf Tour in Kanada und den USA mit International Guitar Night. Das Project Gypsy meets India wurde im November 2018 in Deutschland beim 9. Internationales Lulo Reinhardt Gitarren Festival vorgestellt.

Für das Jahr 2020 ist ein Filmprojekt in Planung, dass die Auswanderung der Sinti und Roma aus Indien dokumentarisch aufbereitet. Lulo Reinhardt wird den Weg zurück verfolgen  nach Indien, bis zu dem Ursprung der Auswanderung aus der Region  Sindh ( Indien / Pakistan )
Die Träume, Ideen und Projekte mit der Antriebsfeder des Ständigen Aufsaugens des Neuen und des Unbekannten, lassen noch viele spannende Projekte des Sinto und Kosmopoliten Lulo Reinhardt erwarten. (Foto 2019 by Victoria Page)

Aufgrund der Corona Beschränkungen wird die Zuschaueranzahl begrenzt sein. Der Ticketpreis beträgt 25€.

Hier klicken und ihr gelangt zum Kartenvorverkauf.

 

Danksagungen Jubiläums Fehmarn Open Air 2020

Wir danken unseren drei Bands
Jimmy Cornett and The Deadmen,
Joost de Lange Band

und Kozmic Blue featuring Maggie Mackenthun
für ein großartiges Jubiläums-Fehmarnopenair am 5. September in Strukkamp. 50 Jahre “Love+Peace auf Fehmarn” und 20 Jahre Jimi-Hendrix-Revivalfestivals wurden würdig gefeiert. And there’s more to come. Keep on Rockin’!

Und natürlich danken wir auch der Freiwilligen Feuerwehr Süderort, unseren Helfern, dem DRK, Mitgliedern und Sponsoren für ihr unermüdliches Engagement.
 

Fotos: KGR/Public Address Presseagentur und arcpic

 

Videos von der Veranstaltung veröffentlichen wir hier, auf unserer Facebook- Seite und auf unserem YouTube-Channel.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Willkommen im Jubiläumsjahr der FFG 2020.

Die Fehmarn Festival Group e.V. veranstaltet  in diesem Jahr am 5.9.2020 eine Gedenkveranstaltung zum 50. Jahrestag des legendären Auftritts von Jimi Hendrix auf Fehmarn.

Ein Festival der bisherigen Größe ist in diesem Jahre wegen der Corona Pandemie leider nicht möglich. Wir werden es aber auf jeden Fall im kommenden Jahr nachholen.

Mit einer 4-5-stündigen Gedenkfeier wollen wir diesen Jahrestag aber dennoch würdigen.

Es werden 3 Bands auftreten, und zwar Jimmy Cornett & The Dead Men, Maggie Mackenthun & Kozmic Blue und Joost de Lange. Maggi Mackenthun hat uns versprochen, Lieder von Jimi Hendrix und Janis Joplin zu spielen/singen.

Unsere Gedenkveranstaltung beginnt in Strukkamp 29 auf Fehmarn um 16 Uhr  und endet spätestens um 21:00 Uhr.

Sie wird wie immer kostenlos für Euch sein. Wegen der Corona Pandemie müssen wir allerdings die Zuschauerzahl auf maximal 300 Personen beschränken. Diese müssen die Anfang September auf Fehmarn geltenden Coronaregeln beachten, was zurzeit bedeutet, dass sie feste Sitzplätze haben und die Abstandsregeln einhalten müssen. Speisen und Getränke können an einem Stand der Freiwilligen Feuerwehr Süderort erworben werden und dürfen allerdings ausschließlich am Sitzplatz verspeist werden.

Ihr könnt Euch ab sofort bis spätestens zum 31.8.2020 anmelden, was nur per Internet erfolgen kann. Den dazu erforderlichen Link findet ihr hier: https://fehmarnfestivalgroup.com/foa-ticket/.
Die Anmeldungen werden der Reihe nach ihrem Eingang berücksichtigt, ausgenommen die Anmeldungen von Mitgliedern der Fehmarn Festival  Group, die mit ihren Mitgliedsbeiträgen sowohl die früheren Festivals wie auch diese Gedenkveranstaltung ermöglichen und deshalb bevorzugt behandelt werden.

!!Der Zutritt zum Gelände ist nur mit gültigem Anmeldenachweis (als ausgedrucktes Dokument oder auf dem Smartphone) möglich!!

Wir wären dankbar, wenn Ihr mit dem Fahrrad oder zu Fuß kommen würdet. Ein PKW-Parkplatz ist vor dem Ortseingang Strukkamp ausgewiesen und wird von der Feuerwehr bewirtschaftet. Auf diesem Parkplatz ist Campen verboten. Dafür steht allein Campingplätze zum Beispiel am Strukkamphuk zur Verfügung.

Es wäre auch angenehm, wenn unsere Zuschauer zu Hause oder in ihrer Unterkunft vorsorgen und die vorhandenen Toiletten nur im äußersten Notfall benutzen würden.

Damit wir diese Veranstaltung überhaupt durchführen können sind wir zusätzlich zu unseren Mitgliedsbeiträgen auch auf Spenden und Förderer angewiesen. Zurzeit geschieht dies durch den Tourismus Service Fehmarn, die Firmen Landmaschinen Schulz und Elektro-Fernsehen Jacobsen,  beide aus Landkirchen auf Fehmarn, FR Recycling  Optik Augenblick in Burg, den Campingplatz Strukkamphuk und die Sparkasse Holstein, bei denen wir uns für Ihr Engagement ganz herzlich bedanken.

Sobald sich wegen der derzeitigen Corona Regelungen wesentliche Änderungen ergeben, werden wir Euch weiter unterrichten.

Sonntag, 6. September 2020 ab 12:30 am Jimi-Hendrix-Gedenkstein

Veranstaltung der Kinoki GmbH, Rasmus Gerlach

Am 6. September 1970 ging Jimi Hendrix um 12.59 Uhr auf die Bühne des Love+Peace-Festivals. Am Sonntag, dem 6. September 2020 findet zur gleichen Uhrzeit am Jimi-Hendrix-Gedenkstein am Flüggerstrand eine Wieder-Aufführung des Konzerts anhand von Mitschnitten aus dem Publikum statt, die Hendrix – selbst Super 8 und Sound-Freak, damals Amateuren gestattete. Schon kurz nach dem Konzert erschien eine erste Probepressung auf Platte, leider unvollständig und mit dem Tarn-Label “Muchacha-Muchacha”. Diese Platte wird am Flüggerstrand aufgelegt und ein Kunstkopf-Stereo-Band angespielt. Der Filmemacher Rasmus Gerlach will das Ereignis für seinen neuen Hendrix- Doku-Film “Jimis Last Blues” filmen. Bitte achtet, wenn ihr teilnehmt, auf die geltenden Corona-Regeln.

Unser letztes Konzert am 1. November 2019 in der Kirche St. Johannis zu Petersdorf

Es war ein besinnlich beschwingtes und mitreißend betörendes Konzert des Marina Quintetts am 1. November 2019 in der Kirche St. Johannis zu Petersdorf/Fehmarn. Hier zwei Mitschnitte der Titel “Air aus der 3. Suite für Orchester D-Dur BWV 1068 von J.S. Bach und  “Gypsy Waltz” aus der Feder von Marina Reshetova.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Herzlichen Dank an alle Besucherinnen und Besucher des

Fehmarn Open Air 2019

Das #fehmarnopenair 2019 mit Yasmin Hofer (aka Yasi), Offshore, Challenger, Jule Werner Bluesconnection, Glory Row und The Rage Pack liegt hinter uns und hat nicht nur 2500 Festivalbesucher, sondern auch die Bands begeistert. Die Fehmarnfestivalgroup e.V. bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern und unser Vorsitzender Werner Feldmann dankt auch seinen Freunden, die uns so tatkräftig unterstützt haben.

Live-Mitschnitte der Bands sind hier, auf unserem YouTube-Channel und auf unserer Facebookseite zu sehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem Jahr haben wir auf unserem Fehmarn Open Air 2019 wiederverwendbare Becher, die wir mit einem Logo versehen haben, verwendet.

Der erste bebilderte Erlebnisbericht vom Love&Peace Festival 1970 ist unter Erinnerungen zu finden.

Schickt uns bitte mehr davon!